Get every week all new releases

Lebendige Vergangenheit - Giulietta Simionato

Artist Giulietta Simionato
Title Lebendige Vergangenheit - Giulietta Simionato
Release Date 2006-08-09
Genre Classical > Choro
Copyright © Preiser Records
Country AUSTRIA

Promotion Text

Lebendige Vergangenheit

Ihre Ausbildung erhielt Giulietta Simionato (Mezzosopran) in Mailand. Als Achtzehnjährige debütierte sie als Lola in "Cavalleria rusticana" in einem kleinen Theater in der Nähe von Padua. Nach mehreren vergeblichen Bemühungen um ein Engagement trat im Jahr 1933 eine glückliche Wende mit der Prämierung bei einem Gesangswett¬bewerb in Florenz ein. Als Folge dieses ersten Preises ergab sich eine Verpflichtung zum Maggio musicale in Florenz, wo sie im Jahr 1935 in der Uraufführung von Ildebrando Pizettis Oper "Orseolo" eine Rolle erhielt. 1939 kam sie an die Mailänder Scala, der sie bis zum Jahr 1966 als eines ihrer glanzvollsten Mitglieder angehörte. In den Fünfziger- und Sechzigerjahren des Zwanzigsten Jahr¬hunderts erreichte sie den Gipfel ihrer Leistungskraft und zugleich auch ihrer Berühmtheit. Ein Höhepunkt ihrer Scala-Jahre war die sensationelle Wiedererweckung von Donizettis "Anna Bolena", in der sie als Partnerin von Maria Callas die Rolle der Giovanna Seymour gestaltete. Von 1959 bis 1963 gehörte sie der Metropolitan Opera New York an, zwischen 1957 und 1965 wirkte sie mit glänzendem Erfolg an der Wiener Staatsoper, wo sie rasch zu einer der großen Favoriten des Publikums aufstieg und zu den leucht-kräftigsten Sternen des Wiener Opernensembles wahrend der Direktionszeit Herbert von Karajans zählte. Ihren Abschied von der Opernbühne beging die Künstlerin verhältnismäßig früh, im Jahr 1966, in der Rolle der Servilia in Mozarts "La clemenza di Tito" an der Piccola Scala. Giulietta Simionato (mezzo soprano) received her training in Milan. At the age of 18, she sang her operatic debut as Lola in Cavalleria rusticana in a small theatre near Padua After several vain attemts to secure an engagement, a prize at a singing competition in Florence in 1933 brought a change for the better. Her first prize resulted in an engagement at the Maggio Musieale in Florence, where she was given a role in the premiere of Ildebrando Pizzetti's opera Orseolo in 1935. After a number of yourneyman years moving from one small Italian opera stage to another, she advanced in 1939 to Milan´s La Scala, where she remained one of its most brilliant members until 1966. In the 1950s and 1960s she reached the height of her powers and at the same time of her fame. A highlight of the Scala years was the sensational rediscovery of Donizetti's Anna Bolena, in which she sang the role of Jane Seymour as a partner of Maria Callas. From 1959 to 1963 she was a member of the the Metropolitan Opera in New York, and between 1957 and 1965 was a brilliant success at the Vienna State Opera, where she quickly beeame a great favourite of the audience and one of the most shining stars of the Vienna opera ensemble during the directorship of Herbert von Karajan. Her farewell from the opera stage came relatively early, in 1966, in the role of Servilia in Mozart's ,La clemenza di Tito at the Piccola Scala. In the years following her retirement, the artist served several juror at singing competitions.