Get every week all new releases

Lebendige Vergangenheit - Giovanni Martinelli

Artist Giovanni Martinelli
Title Lebendige Vergangenheit - Giovanni Martinelli
Release Date 2006-09-01
Genre Classical > Choro
Copyright © Preiser Records
Country AUSTRIA

Promotion Text

Lebendige Vergangenheit

Maitinelli kam als Sohn eines Kunsttischlers zur Welt und erlernte zunächst das väterliche Handwerk. Als Zwanzigjähriger kam er zum Militär und trat der Regimentskapelle als Klarinettist bei. Im Zusammenhang mit den musikalischen Übungen wurde sein ungewöhnliches Gesangstalent entdeckt. Ein Jahr nahm Martinelli nun Privatunterricht bei Professor Mandolini in Mailand. Im Jahre 1908 erfolgte sein Bühnendebüt und zwar in einer Stagione-Aufführung von Verdis "Aida" in seiner Geburtsstadt Montagnana, in der kleinen Rolle des Boten. Nach kurzer Wirkungszeit an verschiedenen kleinen Bühnen Italiens gelang ihm am 20. Dezember 1910 der große Durchbruch mit der Titelrolle in Verdis "Ernani" am Teatro Dal Verme in Mailand. Von nun an erfolgten mehrere Gastspiele außerhalb Italiens (Brüssel, Budapest u.a.) und vom Jahre1912 an nahm die Weltkarriere des Künstlers ihren Anbeginn. In diesem Jahr, in dem eine wahre Phalanx junger italienischer Tenorstimmen auftauchte, debütierte Martinelli mit glanzvollem Erfolg an der Covent Garden Opera London (Antrittsrolle: Cavaradossi in Puccinis "Tosca") Im selben Jahr erscheint er auch zum ersten Mal auf der Bühne der Mailänder Scala. Das Jahr 1913 bescherte ihm das Engagement an die Metropolitan Opera New York. Hier, wo Enrico Caruso als unbestrittener "primo uomo" herrschte, hatte Martinelli zunächst keinen leichten Stand. Man fand wohl die Kraft und Klarheit, die jugendliche Frische seines Organs bewundernswert, doch man vermisste die Subtilität des Vortrags, die Wärme, die Empfindung. Nach Carusos Tod im Jahre 1921 gab es eine Reihe von "Kronprätendenten", die für den Ehrentitel des Ersten Tenors der Welt in Frage kamen. Bekanntlich hat es nie wieder eine derartig dominierende Sängerpersönlichkeit-,wie Caruso gegeben, doch Martinelli zählte von nun an zusammen mit Aureliano Pertile (mit dem er sowohl den Geburtsort als auch das Geburtsjahr gemeinsam hatte), Giacomo Lauri-Volpi, Tito Schipa, Benjamino Gigli, Francesco Merli u.a. zu den berühmtesten italienischen Tenören seines Zeitalters. Im weiteren Verlauf seiner Karriere hat sich Martinelli von den Rollen lyrischen Charaters abgewandt und sich das dramatische und heldische Fach erobert. Zu seinen bedeutendsten Leistungen zählten vor allem die großen Verdi-Partien wie Manrico, Riccardo, Alvaro, Don Carlos, Radames. Von seinen Puccini- Partien waren vor allem Dick Johnson im "Mädchen aus dem goldenen Westen" und Kalaf in "Turandot" berühmt. Weitere große Martinelli-Rollen waren Andre Chenier, Paolo in Zandonais "Francesca da Rimini", Canio, Turiddu, Amoldo in "Wilhelm Tell", Eleazar, Samson, Vasco da Gama, Don Jose. Seine wohl berühmteste Rolle war jedoch der Othello in Verdis Oper, den er 1937 - also bereits im Alter von zweiundfünfzig Jahren - zum ersten Mal sang. Viele Jahre hindurch galt Martinelli als der klassische Interpret dieser hochdramatischen Rolle. Als Othello entwickelte er zudem ein schauspielerisches Talent, von dem in den früheren Jahren nur wenig zu bemerken gewesen war. In der Auffassung vieler seiner Zeitgenossen hat. Martinelli in der späten Phase seiner Wirkungszeit seine stärksten sängerischen und darstellerischen Leistungen geboten. Anlässlich eines seiner Gastspiele im Chicago Opera House erfüllte er sich einen Wunsch, der ihm an der Metropolitan Opera stets versagt blieb -… Martinelli was the son of a joiner and was first trained to follow in his father's footsteps. At the age of twenty he enlisted and joined the regimental band as a clarinetist. In the course of his musical training his remarkable vocal talent was discovered. Martinelli subsequently studied singing with Professor Mandolini in Milan. In 1908 he made his stage debut in a stagione performance of Verdi's "Aida" in his home town Montagnana, singing the small role of the Messenger. After a short detour through the various small opera houses in Italy he had his breakthrough on December 20, 1910 as the eponymous hero in Verdi's "Ernani" at the Teatro Dal Verme in Milan. He now appeared as a guest artist abroad (Brussels, Budapest etc.) and after 1912 his world career took wing. That same year - a veritable phalanx of young Italian tenors appeared at that time - he made his hugely successful debut at Covent Garden, London (Cavaradosi in Puccini's "Tosca") and at La Scala. He first appeared at the Metropolitan Opera, New York in 191,3. Enrico Caruso was the undisputed star there, and initially Martinelli had a tough time. His stamina and clarity, the youthful freshness of his voice were favorably commented upon, but a general lack of sensitivity, warmth and sensibility were deemed lacking. After Caruso's death in 1921 a number of tenors appeared - all bent on being-, acclaimed Crown Princes of the "supreme tenor of the world". Of course, there has never again been such a towering tenor personality as Caruso, but Martinelli - together with Aureliano Pertile (born the same year and the same place as Martinelli) Giacomo Lauri-Volpi, Tito Schipa, Benjamino Gigli, Francesco Merli et al. became one of the most famous ltalian tenors of his era. Subsequently Martinelli gave up the lyric roles and concentrated on the dramatic and heroic repertoire. Among his most important achievements were, above all, the great Verdi roles like Manrico, Riccardo, Alvaro, Don Carlos and Radames. His Puccini repertoire included, above all, Dick Johnson in "Fanciulla del West" and Calaf in "Turandot". Other important Martinelli roles were Andrea Chenier, Paolo in Zandonai's "Francesca da Rimini", Canio, Turiddu, Arnold in "Guglielmo Tell", Eleazar, Samson, Vasco da Gama and Don Jose. Probably his most famous role was Verdi's "Otello", which he .sang for the first time in 1937 - …