Get every week all new releases

Lebendige Vergangenheit - Elisabeth Grümmer

Artist Elisabeth Grümmer
Title Lebendige Vergangenheit - Elisabeth Grümmer
Release Date Thursday, March 20, 2008
Genre Classical > Choro
Copyright © Preiser Records
Country AUSTRIA

Promotion Text

Lebendige Vergangenheit

Elisabeth Grümmer wurde 1911 in Niederjentz, Deutschland, geboren und debütierte 1931 zunächst als Schauspielerin. 1934 heiratete sie den Konzertmeister Detlev Grümmer und folgte ihm nach Aachen. Ihre Sängerkarriere begann eher zufällig als Aachens GMD Herbert von Karajan die Frau seines Konzermeisters kurzfristig bat, als Blumenmädchen in „Parsifal“ einzuspringen. Sie kam bald an die Duisburger Oper; der „Totale Krieg“ unterbrach dann ihre Sängerkarriere. 1946 gastierte sie als Martha, Nedda, Susanna, Agathe und Desdemona in Berlin und wurde 1947 an die Städtische Oper engagiert, wo sie bis 1972 im Engagement war. Von Berlin aus gestaltete sie geduldig, aber unaufhaltsam ihre internationale Karriere, die sie 1951 beim in London als Eva begann. Ab Ende der Sechziger konzentrierte sie ihr Wirken auf Europa, auch als Professorin der Berliner Musikhochschule. Als Marschallin im „Rosenkavalier“ beendete sie 1972 ihre Opernkarriere; 1986 ist sie in Warendorf gestorben. Elisabeth Grümmer was born in 1911 in Niederjentz, Germany, and made her debut in 1931 as an actress. In 1934 she married concertmaster Detlev Grümmer and followed him to Aachen. Her singing career began on short notice: Aachen’s musical director, Herbert von Karajan, asked the wife of his concertmaster to sing the role of Flower Girl in Parsifal. She soon came to the Duisburg Opera, but the declaration of “total war” interrupted her singing career. In 1946 she made guest appearances as Martha, Nedda, Susanna, Agathe and Desdemona in Berlin, and in 1947 she was engaged to sing at the Städtische Oper, where she remained until 1972. Using Berlin as a base, she continued to expand her international career, which she began by singing Eva in 1951 in London. From the late Sixties on she focussed her appearances on Europe including a professorship at the Berlin Musikhochschule. She ended her career in 1972 with the Marschallin in “Rosenkavalier”. Grümmer died in Warendorf, Germany, in 1986.