Get every week all new releases

Die Welt ist ein Komödienhaus

Artist Elfriede Ott
Title Die Welt ist ein Komödienhaus
Release Date Friday, September 29, 2006
Genre Comedy > Standup
Copyright © Preiser Records
Country AUSTRIA

Promotion Text

Elfriede Ott die vielgestaltige und vielgesichtige Muse der reinen Volkspoesie

In Österreich geschehen große Dinge bekanntlich selten aus planender Verantwortlichkeit heraus, Ereignisse „passieren" hier nicht selten zufällig, vom Zusammenkommen günstiger Umstände her, und Menschen rücken dann über Nacht, spontan, ins Bewußtsein oder in die Herzen ihrer Zeitgenossen. Das ist dann das österreichische Märchen. Es lebten und arbeiteten in Wien unabhängig voneinander einer der größten modernen Staatsopernsänger und raren Liedinterpreten und eine erste Schauspielerin und Komikerin des Theaters in der Josefstadt. Da durfte im Frühjahr 1963 die Josefstädterin - sie tat es mit Zagen! - für eine verhinderte Burgtheaterkollegin einspringen und mit dem verehrten Kammersänger einen im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses bereits angesetzten Abend lang Wiener Lieder, Couplets und Duette singen. Und dieser Abend wurde zur Geburtsstunde des kongenialen lnterpretenpaares Elfriede Ott ­ Julius Patzak, das inzwischen zur absoluten Gütemarke für das Wiener Komödienlied geworden ist und über die Grenzen Österreichs hinaus wirkt. Längst folgte dem ersten Programm (seine wesentlichsten Nummern gibt unsere Platte „THEATER! 0 THEATER, DU" wieder) ein zweites, das einer neuen Entdeckungsreise zu literarisch-musikalischen Kostbarkeiten aus dem späten 18. und aus dem 19. Jahrhundert gleichkommt. Wiederum will Ihnen diese Platte Reiseführer sein. Zart und grob, zärtlich und frech, derb gerad­ linig und raffiniert facettiert, wortverbuhlt und musikalisch verspielt, witzig, blühend sprach(un)sinnig und dialektartistisch, wobei der Dialekt als Kunstsprache gehandhabt wird, kurz österreichisch, wo das Österreichische am ursprünglichsten und unverfälschtesten ist, strahlen diese Ausgrabungen aus Alt-Wiener Possen, Volkskomödien, Parodien, Lebens- und Genrebil dern zwischen Joseph Haydn und Konradin Kreutzer, Franz von Suppe und Carl Millöcker und vielen weniger bekannten Lokalgrößen lauterste Heiter­ keit, Volkspoesie und -philosophie aus. Man begreift die ungewöhnliche Breite anonymer Begabungen e·rst, wenn man weiß, daß während der Blütezeit der Alt-Wiener Volkskomödie - man rechnet sie bis zu Nestroys Tod 1862 - allein in den drei Wiener Vorstadttheatern im Jahr durchschnittlich 300 Stücke Premiere hatten, Stücke, die ohne solche Musik nicht denkbar gewesen wären. Im geistigen Mittelpunkt des Programms und dieser Platte stehen bekannte und weniger bekannte Nestroy- und Raimund-Couplets und Duette. Hier bringt es der kostbare und unverwechselbare Liedersänger (auch des Wiener Genres!) Julius Patzak zuwege, daß man noch an den geläufigsten plötzlich neue Nuancen, ja Dimensionen entdeckt. Elfriede Ott, Gegenstimme und Partnerin, erweist sich als die überhaupt kongeniale Interpretin für das Wiener Komödienlied, weil ihr Vortrag keinen Augenblick vergessen läßt, daß diese Nummern für das Theater geschrieben worden sind. Ihr technisch mühelos perfekter, gleicherweise intelligenter wie spielerisch variabler, temperamentgeladener Vortrag macht die Bretter zur österreichischen Welt. Ist Julius Patzak der Herr, der Philosoph, der immer im Frack neben und hinter seiner Rolle sichtbar stehen bleibt, so verkörpert Elfriede Ott die vielgestaltige und vielgesichtige Muse der reinen Volkspoesie. Auch für diese Platte wurde, wie schon für „THEATER! 0 THEATER, DU", statt der Klavierbegleitung eine orchestrale gewählt. Gustav Zelibor zeich­ net für die Neubearbeitung, Hans Weigel für die Erneuerung einiger Texte.

(Elisabeth Pable)