Get every week all new releases

Lebendige Vergangenheit - Aline Sanden

Artist Aline Sanden
Title Lebendige Vergangenheit - Aline Sanden
Release Date Tuesday, September 5, 2006
Genre Classical > Choro
Copyright © Preiser Records
Country AUSTRIA

Promotion Text

Lebendige Vergangenheit

Weder der Geburtort noch ein genaues Datum lässt sich bei Zinaida Jurjevskaja ermitteln. Als Geburtsjahr wird meistens 1896 angegeben, die Sängerin war, wie ihr Name schon vermuten lässt, russischer Abstammung. Nach der Oktoberrevolution von 1917 verließ sie mit ihrer Familie Russland, studierte in Berlin und debütierte 1922 an der Berliner Staatsoper in „Der goldene Hahn" von Rimsky-Korssakoff. Bald hatte sie an diesem Hause bedeutende Erfolge zu verzeichnen, die am 17. März 1924 ihre Krönung fanden, als die Sängerin in der Premiere von „Jenufa" von Leos Janacek die Titelrolle sang. In dieser von Erich Kleiber geleiteten Aufführung sangen Margarethe Arndt-Ober (Küsterin), Fritz Soot(Laca), Karl Jöken (Stewa), weiters wirkten Ida von Scheele-Müller, Else Knepel und Ernst Osterkamp mit. Die Aufführung, die acht Jahre nach der Erstaufführung im Tschechischen Nationaltheater in Prag stattfand, wurde von Publikum und Presse begeistert aufgenommen und begründete den Welterfolg des Werkes. 1925 gastierte Zinaida Jurjevskaja mit dem Ensemble der Berliner Staatsoper in Amsterdam als Sophie im „Rosenkavalier". Im gleichen Jahr verbrachte sie einen Urlaub in Andermatt in der Schweiz. In einem Anfall von Schwermut nahm sie Gift und stürzte sich in einen Gletscherbach. Als offizielles Todesdatum wird der 3. August 1925 angegeben. Neither place nor date of birth of Zinaida Jurjevskaja can be traced. with exactness. 1896 is usually given as her year of birth and she was, as her name indicates, of Russian origin. She left Russia together with her family after the October-Revolution in 1917 and studied in Berlin. Her stage debut took place in 1922 at the Berlin State Opera in "The Golden Cockerel" by Rimsky-Korsakov. In Berlin Jurjevskaja soon scored her first important successes which culminated in the first local performance of Janacek's "Jenufa" with Jurjevskaja in the title role on March 17th 1924: Erich Kleiber was the conductor and the cast furthermore included Margarete Arndt-Ober, Fritz Soot, Karl Jöken, Ida von Scheele-Müller, Else Knepel and Ernst Osterkamp. The Berlin"'premiere of "Jenufa" was met with great enthusiasm from both public and press and established the worldwide success of Janacek's opera which had had is world premiere eight years earlier at the National Theatre in Prague. With the ensemble of the Berlin State Opera Jurjevskaja gave a guest performance in Amsterdam in 1925 as Sophie in "Rosen­ kavalier". In the summer of the same year she spent a brief holiday in Andermatt/ Switzerland where in a fit of melancholy and depression she took poison before throwing herself into a glacial stream. The official date of Zinaida Jurevskaja's death is given withAugust 3rd 1925.