Get every week all new releases

Lebendige Vergangenheit - Afro Poli

Artist Afro Poli
Title Lebendige Vergangenheit - Afro Poli
Release Date Monday, August 17, 2009
Genre Classical > Aria
Copyright © Preiser Records
Country AUSTRIA

Promotion Text

Afro Poli

Er sang ein außergewöhnlich breitgefächertes Repertoire, das sich von Cimarosa und Mozart über Wagner (Alberich und Klingsor) bis hin zu zeitgenössischen Opern erstreckte. Sein Stammhaus war die Mailänder Scala, aber Gastspiele führten ihn an alle wichtigen Opernhäuser Italiens sowie, unter anderem, nach Lissabon, Madrid, Amsterdam, Paris, London - und Mitte der fünfziger Jahre für eine Tournee nach Australien, wo er später auch unterrichtete. Die Stimme war weder außergewöhnlich groß noch auffallend schön timbriert, aber trotzdem - oder vielleicht auch deshalb - war Poli ein großer Gestalter und Darsteller. Auf der Bühne machte er nicht nur mit seiner äußeren Erscheinung eine gute Figur, sondern war auch ein intelligenter Schauspieler, sodaß die Film-Branche bald auf ihn aufmerksam wurde: Opernfilme waren zu dieser Zeit in Mode und Poli wirkte in einer beträchtlichen Anzahl davon mit. Er trat noch bis 1969 auf und starb am 21. Februar 1988 in Rom. His repertoire was unusually broad, ranging from Cimarosa and Mozart to Wagner (Alberich and Klingsor) and contemporary opera. His artistic home was the Scala of Milan, but he made guest appearances at all of Italy's important opera houses and also in Lisbon, Madrid, Amsterdam, Paris and London, also touring Australia, where later he was also teaching. Poli's voice had neither an unusually big sound nor a particularly beautiful timbre. Nevertheless - or perhaps even because of it - he was a great actor and performer. Poli made a favourable impression on the stage not only with his attractive appearance but also with his intelligent acting, and the film industry soon took notice. Opera films were in fashion at the time, and Poli appeared in a large number of them. His career lasted until 1969, he died in Rome on 21 February 1988.